Archiv der Kategorie: Nahrung

Marathon des Sables – Material und Strategien

Es ist mir im Nach­gang zum 33. Mara­thon des Sables bewusst gewor­den, mit welcher Ehrfurcht mir dieje­ni­gen Leute begeg­nen, die schon mal von diesem Lauf gehört haben. Meist sind es Englän­der oder Fran­zo­sen, da dort am meis­ten Marke­ting gemacht wird. Viel­leicht haben sie von einer frühe­ren Durch­füh­rung gehört, wo noch kein ultra­leich­tes Mate­rial zur Verfü­gung stand und die Athle­ten mit Wander­schu­hen liefen.

Da es meine Mission ist, Mara­thon des Sables – Mate­rial und Stra­te­gien weiter­le­sen

Hitzetraining auf 160 km

Als Vorbe­rei­tung auf den Mara­thon des Sables im April 2018 musste was Hand­fes­tes her: tägli­che Mara­thon­di­stan­zen, heisse Umge­bung und den Ruck­sack mit Mate­rial. 4 Tage lang, 160 km.

Direkt ab Flug­ha­fen Singa­pur auf die Piste: das sollte dem Ganzen noch die Krone aufset­zen. Hitze­trai­ning auf 160 km weiter­le­sen

Stromausfall während einer Woche – was tun?

Wir nehmen es kaum mehr wahr, doch Strom ist ein zentra­les Element unse­rer Wirt­schaft. Ohne Strom gibt es kein Benzin an den Tank­stel­len, stehen Versor­gungs­ket­ten still, funk­tio­niert die Heizung nicht und fliesst kein Wasser mehr in unsere Haus­halte.

Beein­druckt von der kürz­li­chen Lektüre von Marc Elsbergs “Black­out” schil­dert dieser Arti­kel den Ablauf eines Strom­aus­fal­les beträcht­li­cher Dauer und zeigt einige Mass­nah­men auf, die zu tref­fen sind. Strom­aus­fall während einer Woche – was tun? weiter­le­sen

Tierische Notnahrung

In unse­rer ange­stamm­ter Lebens­weise kommen wir eher dazu, einem garten­fri­schen Kopf­sa­lat das zarte Herz zu entneh­men, als ein ausge­wach­se­nes Tier aufzu­bre­chen.  Doch im Notfall soll­ten wir auf alle verfüg­ba­ren Kalo­rien zurück­grei­fen können. Da Pflan­zen rela­tiv ener­gie­arm sind, mit Ausnahme von extrem stär­ke­hal­ti­gen Teilen wie ölha­lige Samen, Getrei­de­kör­ner oder Wurzeln, liegt die Rettung vor dem Verhun­gern bei den tieri­schen Kalo­rien. Tieri­sche Notnah­rung weiter­le­sen

Insekten als Lebensmittel

Unge­wohnt für uns West­eu­ro­päer ist die kuli­na­ri­sche Beschä­ti­gung mit Insek­ten. Wohl essen welt­weit 2 Milli­ar­den Menschen regel­mäs­sig Insek­ten, doch bei uns erscheint ledig­lich Honig auf dem Spei­se­plan. Nicht nur haben wir einen blin­den Fleck, was den Verzehr von Insek­ten betrifft, es ist in der Schweiz immer noch verbo­ten, Insek­ten als Nahrung zu verkau­fen. Das soll sich bald ändern. Insek­ten als Lebens­mit­tel weiter­le­sen

Vereinfachen und Reduzieren

Der digi­tale Nomade hat sich bereits vom schwe­ren Laptop getrennt und führt nur noch ein Netbook mit sich, dessen USB-Port er fürs Laden des Smart­pho­nes verwen­det. Stolz kommu­ni­ziert er die  Gewichts­ein­spa­rung via Twit­ter und Snap­chat. Doch er könnte noch mehr tun. Verein­fa­chen und Redu­zie­ren weiter­le­sen

Pemmikan – die perfekte Abenteurernahrung

Pemmi­kan ist eine Mischung aus getrock­ne­tem Fleisch, das mit Fett vom selben Tier gebun­den ist. Es gibt auch andere Rezepte mit Früch­ten, Beeren, Pilzen, Nüssen, Kräu­tern, pflanz­li­chen Fetten und Honig, doch allen gemein­sam ist, dass das Nahrungs­mit­tel lange halt­bar und extrem nahr­haft ist, wenn die Zuta­ten durch und durch trocken sind. Pemmi­kan – die perfekte Aben­teu­rer­nah­rung weiter­le­sen