Vereinfachen und Reduzieren

Der digi­tale Nomade hat sich bereits vom schwe­ren Laptop getrennt und führt nur noch ein Netbook mit sich, dessen USB-Port er fürs Laden des Smart­pho­nes verwen­det. Stolz kommu­ni­ziert er die  Gewichts­ein­spa­rung via Twit­ter und Snap­chat. Doch er könnte noch mehr tun.

Denn irgend­wann ist auch das Survi­val­set aufge­braucht, das Zelt vom Sturm zerfetzt und das WC-Papier aufge­braucht. Jetzt braucht es Impro­vi­sa­ti­ons­ta­lent. Nach­fol­gend zeigen wir auf, wie du schritt­weise den Weg aus der moder­nen Zivi­li­sa­tion finden kannst, wenn du willst.

Auf welcher Stufe befin­dest du dich? Wo ist es dir wohl? Was möch­test du mal auspro­bie­ren?

Unterkunft

  1. Warme und wind­dichte Wohnung
  2. Trocke­ner Stall
  3. Geschlos­se­nes Zelt
  4. Offe­nes Tarp
  5. Notun­ter­kunft aus Ästen

Schlafstelle

  1. Matratze mit Latten­rost
  2. Dicke Luft­ma­tratze
  3. Dünne Isomatte 2/3 Köper­länge
  4. Tannen­zweige
  5. Federnde Unter­lage aus Ästen und Tannen­zwei­gen

Schlaf

  1. Lange Nacht­phase mit 8 Stun­den Schlaf
  2. kurze Nacht­phase 6 Stun­den mit 20 Minu­ten Nicker­chen
  3. Sehr kurze Nach­phase 3 Stun­den mit 3 x 20 Minu­ten Nicker­chen (“Ever­y­man”, total 4 Stun­den Schlaf)
  4. Alle 6 Stun­den 30 Minu­ten Nicker­chen (“Dymaxion”, total 2 Stun­den Schlaf)

Feuer

  1. Bunsen­bren­ner
  2. Feuer­zeug
  3. Zünd­hol­zer
  4. Feuer­stahl
  5. Feuer­boh­rer aus Holz

Nahrung

  1. Menü im Restau­rant
  2. Fertig­menü aus dem Tief­küh­ler
  3. Frisch einge­kauft im Laden
  4. Geern­tet im Garten
  5. Gesam­melt in der Wild­nis
  6. Nichts essen und von bis zu 30 Tagen Körper­fett­re­ser­ven zehren

Unterwäsche

  1. Unter­wä­sche  und Socken täglich wech­seln: eine Garni­tur pro Tag mitneh­men
  2. Unter­wä­sche und Socken täglich waschen und trock­nen: 2 Garni­tu­ren reichen
  3. Unter­wä­sche und Socken bei Bedarf waschen und am Körper trock­nen. 1 Garni­tur reicht
  4. Auf Unter­wä­sche und Socken ganz verzich­ten oder aus Pflan­zen basteln

Körperpflege

  1. Schaum­bad mit Sham­poo und Condi­tio­ner
  2. Warme Dusche mit Flüs­sigs­eife
  3. Warme Wäsche am Lavabo
  4. Kalte Wäsche mit Wasch­lap­pen und Seife
  5. Abrieb mit Sand in Teich oder Bach

Toilette

  1. Sitz­toi­lette mit beheiz­tem Ring und Wasser­du­sche
  2. Sitz­toi­lette mit Papier und Spülung
  3. Plumps­klo ohne Papier mit Wasser
  4. Geschäft in freier Natur, ohne Wasser oder Papier

Trinken

  1. Süsse Limo­nade
  2. Karbo­nier­tes Wasser aus der Flasche
  3. Hahnen­was­ser
  4. Natur­was­ser gekocht
  5. Natur­was­ser roh

Schneiden

  1. elek­tri­sches Brot­mes­ser
  2. Brot­mes­ser
  3. Allzweck­mes­ser
  4. Stein­klin­gen

Rucksack

  1. Voll gepols­ter­ter Multi­funk­ti­ons­ruck­sack
  2. Tasche mit zwei Schul­ter­rie­men
  3. Mate­rial mit Seil verknüpft, so dass es auf dem Rücken getra­gen werden kann
  4. Gefloch­tene Trag­körbe

Wundbehandlung

  1. Desin­fek­ti­ons­mit­tel und Pflas­ter
  2. saube­res Wasser und Tuch
  3. Kräu­ter und Baum­harz

(Foto von Martin Haldane auf Flickr)

2 Gedanken zu „Vereinfachen und Reduzieren“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.